Wenn Veganer so argumentieren würden wie Fleischesser – Natural Energizer

Statistiken, wissenschaftliche Erkenntnisse, Umfragen, Studien und logisches Denken überzeugen viele Fleischesser nicht einmal ansatzweise so sehr wie Löwen, Höhlenmenschen und einsame Inseln: die absoluten Klassiker in Diskussionen. Täglich lesen wir viele solcher Kommentare auf unseren Seiten. Manche sind absolut ärgerlich und andere einfach nur witzig. Manchmal weiß man auch gar nicht, ob man darüber nun weinen, lachen oder sich ärgern soll.

Damit die Fleischesser nun einen besseren Eindruck davon bekommen, wie ärgerlich solche Kommentare und Argumente eigentlich sind, drehen wir den Spieß doch einfach mal um. Stellen wir uns also mal vor, Veganer würden mit solchen KO – Argumenten um sich werfen.

Wer den Text fertig gelesen hat, wird jedoch feststellen, dass viele umgedrehte Argumente definitiv Sinn machen und nicht abgestritten werden können! Was genau wir damit meinen, erfahrt in den nächsten Zeilen.

Wenn Veganer wie Fleischesser argumentieren

  • Aber Löwen essen auch Fleisch! ► Aber Giraffen essen auch nur Grünzeug!

Der Vergleich mit Löwen gehört zu den absoluten Klassikern. Menschen besitzen zwar weder Krallen oder Reißzähne (wir haben Eckzähne), noch sind wir in der Lage, rohes oder verwestes Fleisch angemessen zu verwerten. Vor allem verwestes Fleisch, welches Löwen gerne essen, würde für viele Menschen unbehandelt den Tod bedeuten. Auch unser Magen-Darm-Trakt arbeitet grundsätzlich anders. Löwen sind ebenfalls auf nur eine Nahrungsquelle spezialisiert – wir Menschen hingegen können alles essen!

Doch nun zurück zum Thema: Giraffen essen auch nur Grünzeug! Hier würde jeder sofort anfangen zu lachen und sich die Frage stellen, wieso vergleichen sich Menschen denn mit Giraffen? Das sind schließlich Tiere in Afrika. Sie leben dort unter komplett anderen Bedingungen und haben absolut nichts mit uns Menschen gemeinsam. Und genau das ist auch der Punkt: Menschen sind weder Löwen noch Giraffen und auch keine Wölfe oder Elefanten. Menschen sind Menschen!

  • Der Mensch konnte sich nur so weit entwickeln, weil er Pflanzen gegessen hat!

So ist es! Lange bevor die ersten Tiere gegessen wurden, hat man das gegessen, was nicht weggelaufen ist. Und das waren nun mal Pflanzen, Früchte, Wurzeln und Gräser. Und selbstverständlich sprechen wir hier nicht von sinnlosen Thesen, sondern von wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Neueste Untersuchen und Ausgrabungen zeigen auch, dass Neandertaler in Europa teilweise nur Pflanzen gegessen haben. Auch die Gladiatoren im alten Rom aßen ausschließlich einen Pflanzenbrei aus Hirse und verschiedenen Kräutern. Und sie waren immerhin die kräftigsten Menschen ihrer Zeit! Und das ohne tierische Proteine und ohne Nahrungsergänzungsmittel! Wie sie das wohl geschafft haben?!

  • Und wenn du nun auf einer einsamen Insel stranden würdest, auf der es nur Pflanzen gibt?

Nun, dies kann man ja von zwei Seiten betrachten. Wer sagt denn, dass es auf der Insel nur Tiere gäbe? Stell dir also mal vor, du strandest auf einer einsamen Insel, auf der es keine Tiere gibt. Und weiter brauchen wir hier nicht ins Detail gehen. Denn auch dies ist wieder ein völlig irrsinniges Argument. Als würde man einfach so aus heiterem Himmel auf einer einsamen Insel stranden. Absoluter Schwachsinn!

  • So ein Salat kann ja noch vom Traktor fallen aber ein Schwein, eingepfercht im engen Stall, kann nicht entkommen!

So ein Schwein kann ja noch wegrennen – HÖHÖHÖ! Lustig geht anders.

Mal eine Frage: wo soll denn ein Schwein hinrennen, wenn es auf engstem Raum steht? Ein eingezäuntes Gelände mit Stacheldraht, Kameras, überall Türen und Schlösser. Richtig – es gibt kein Entkommen!

Aber so ein Salat hat doch eine reale Chance. Wenn er vom Traktor fällt, ist er schließlich gerettet und muss nicht einen qualvollen Tod sterben, Hurra!

  • Ich esse nur ganz wenig Obst und Gemüse! Und wenn dann nur, vom Biobauern meines Vertrauens!

ALLE essen immer nur ganz wenig Fleisch und wenn dann ausschließlich vom Metzger des Vertrauens. Es müssen zwar Jahr für Jahr mehr Metzger ihre Betriebe schließen, 98% des in Deutschland konsumierten Fleisches stammt aus der Massentierhaltung und jeder Bundesbürger isst im Schnitt 60kg Fleisch pro Jahr – aber die Leute werden schon wissen, wovon sie reden!

Und da ja immer argumentiert wird, Pflanzen hätten auch Gefühle (obwohl sie kein zentrales Nervensystem, Rückenmark und Gehirn besitzen), essen wir natürlich auch nur ganz wenig Gemüse und dann ausschließlich vom Bauern unseres Vertrauens! Denn auch wir wissen, wo unser Gemüse herkommt.

Würde uns dann eigentlich irgendjemand noch ernst nehmen, wenn wir so argumentieren? Ich denke nicht! Und genau so ist es auch mit dem “Ich esse nur ganz wenig Fleisch!” – Argument. Auch für ganz wenig Fleisch müssen die Tiere leiden und sterben.

  • Und wenn wir jetzt eine Hungersnot hätten, dann müsstest du auch Fleisch essen! ► Und wenn jetzt ein Virus ausbrechen würde, der alle Tiere dahinrafft, dann müsstest du auch nur Pflanzen essen!

Und auch hier muss man wieder sagen: totaler Schwachsinn. Wie hoch ist denn bitte schön die Wahrscheinlichkeit, dass es in ganz Europa von einen Tag auf den Nächsten zu einer Hungersnot kommen wird? Eine Notsituation, in der es nichts mehr zu essen gäbe.

Die Wahrscheinlichkeit jedoch, dass Tiere massenhaft an Krankheiten sterben ist allgegenwärtig! Vogelgrippe, BSE, afrikanische Schweinepest, Maul- und Klauenseuche – all dies sind reale Bedrohungen und, treten sie einmal auf, meist nur durch massenhafte Tötungen in den Griff zu bekommen sind.

  • Fleischessen ist doch eine Mangelernährung!

Richtig gehört! Im Grunde werden immer wieder die selben vier Tiere gegessen: Schweine, Kühe, Hühner und Fische. In allen möglichen Konsistenzen, Farben und Formen. Hinzukommen Milch und Eier. Aber wehe man lässt eben diese Tiere aus dem Speiseplan, spricht man auf einmal von einer Mangelernährung. Es gibt zwar nur mehrere Zehntausend Sorten Obst, Gemüse, Getreide, Nüsse und Samen – aber auch die werden natürlich schnell einseitig und langweilig!

  • Wenn Fleischesser kein Grünzeug essen wollen, wieso bauen sie dann Gurken und Salatblätter aus Fleisch nach?

So eine Salami sieht einer Gurke schon sehr ähnlich. Und ein Burger erinnert doch sofort an ein Salatblatt. Und was von beidem als erstes da war, sollte jedem klar sein – Obst und Gemüse natürlich! Diese Formen haben sich die Fleischesser zu Nutzen gemacht und frech einfach nachgebaut. Auch Produkte aus Gelatine, welche dann aussehen wie Kirschen, Zitronen, Äpfel oder Kiwis, werden ohne zu fragen einfach übernommen. Und was ist eigentlich mit Fleischsalat und Meeresfrüchten? Auch hierfür dienten Obst und Gemüse als Namensgeber!

Also stellt sich nun die Frage: Wollt ihr Fleisch oder Gemüse essen? Am besten wir klagen ebenfalls den Verbot solcher Produkte durch! Ganz dem Vorbild, wie es mit Pflanzenmilch und Joghurt gemacht wurde!

Lest auch hier einen unserer Klassiker!

Eigentlich war der Artikel mehr als Satire angesetzt. Ich wollte überspitzt darstellen, wie lächerlich die meisten Fleischesser-Argumente eigentlich sind, eben aus einer anderen Perspektive. Je mehr ich jedoch geschrieben habe, desto bewusster wurde mir, dass die eigentlich als Spaß gemeinten Veganer-Argumente definitiv einen Sinn ergeben. Viele Punkte lassen sich nicht abstreiten und können auch nicht widerlegt werden.

Für mehr Gesundheit und Wohlbefinden

  • Marcus
Von | 2018-05-21T20:17:19+00:00 Mai 21st, 2018|Körper&Geist, News und Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar