Hast du dich schon immer einmal gefragt, was Menschen in Afrika mit unserem Fleischkonsum zu tun haben? Wieso dort Kinder verhungern, wenn du ein Schnitzel oder einen Burger isst? Du glaubst, das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun? Da liegst du leider falsch! In unserer globalisierten und industrialisierten Welt ist alles eng miteinander verknüpft. Es ist viel günstiger Verbrauchs- und Gebrauchsgegenstände tausende Kilometer entfernt produzieren zu lassen, damit wir hierzulande unseren Konsumrausch in vollen Zügen ausleben können.

Warum tötet unser Fleischkonsum hungernde Menschen?

Kommen wir aber wieder zurück zu unserer ursprünglichen Frage. Dazu ein paar kurze Fakten, die bereits sehr verdeutlichen, wie diese Bereiche miteinander zusammenhängen.

Täglich sterben zwischen 6.000 und 43.000 Kinder an Hunger, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und 90 – 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden! Quelle

In Guatemala sind etwa 75 % der Kinder unter 5 Jahren unterernährt. Trotzdem werden jährlich weiterhin über 17.000 Tonnen Fleisch für den Export in die USA produziert. Quelle

Für die Erzeugung von nur 1 kg Fleisch sind je nach Tierart bis zu 16 kg pflanzlicher Nahrung und 10 – 20 Tonnen (10.000 – 20.000 Liter!) Wasser notwendig. Quelle

Fast-Food Ernährung und die Gewohnheit des Fleischverzehrs unter den Reichen auf dem Planeten unterstützen ein globales Nahrungssystem, das Nahrungsmittelressourcen von den Hungernden abzieht.“ Dr. W. Bello

Viele der betroffenen Menschen könnten von der dortigen Landwirtschaft problemlos ernährt werden. Doch diese Rechnung geht leider nicht auf. Angebautes Futter wird aus Ländern der dritten Welt in den Westen exportiert, um dort die Tiere in der Massentierhaltung zu ernähren. Nur damit sie anschließend zu Essen verarbeitet werden, welches krank macht und die Umwelt enorm belastet. Kein guter Tausch! Weder für Mensch, noch Tier oder Umwelt.

Zudem liefern uns Pflanzen alle lebensnotwendigen Nährstoffe. Wieso dann erst den Umweg über das Tier gehen? Fakt ist: Alle essenziellen Mikro- und Makronährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Proteine, Kohlenhydrate und Fette) haben ihren Ursprung in pflanzlicher Nahrung, aus der Natur. Das ist unbestreitbar und kann nicht widerlegt werden.

Schaut auch bei unseren Empfehlungen vorbei!

Kurkuma

Wir tragen Kleidung aus Taiwan, benutzen Computer aus China, wofür Rohstoffe in Afrika abgebaut werden und essen getötete Tiere, welche mit Futter aus Afrika gemästet wurden. Unser Konsum in der westlichen Welt richtet enormen Schaden an. Wir blenden diese Fakten natürlich gerne aus, denn wer gibt sich schon freiwillig die Schuld am Elend anderer Menschen? Aber Fakt ist: Genau wir sind für dieses Elend verantwortlich! Immer dann, wenn wir etwas kaufen, entscheiden wir, wie sehr unsere Umwelt belastet wird. Es gibt viele nachhaltige und umweltfreundliche Produkte und natürlich auch tierleidfreie Varianten. Wann entscheidest du dich, diesen Weg einzuschlagen?

Du möchtest dich intensiver mit den Auswirkungen des Fleischkonsums befassen? Dann schau unbedingt hier vorbei!