Ich habe mir einmal den Spaß gemacht und lustige Parodien von Sportlern erstellt. Vor allem Studiogänger werden sich hier vielleicht in dem ein oder anderen kurzen Clip wiederfinden. Obwohl meine Fitness-Studio Zeit lange hinter mir liegt und ich selber seit Jahren zu Hause, im Freien oder in kleinen Vereinen und privaten Räumlichkeiten trainiere, sind manche Angewohnheiten und Eigenarten immer wieder zu erkennen.

Das Handy ist immer dabei

Diese Eigenart hat sich erst in den vergangenen Jahren mehr und mehr etabliert. Das Handy ist quasi nicht mehr wegzudenken. Egal ob während einer Übung, in den Pausen, in den Umkleiden oder kleinen Gesprächen zwischendurch, so manch einer kann darauf scheinbar nie verzichten!

Soziale Medien ersetzen die Realität

Gewichte mit falschen Größen und Angaben, auf jedem Bild den Bauch einziehen, immer nur gesundes Essen in die Kamera halten und nicht das Ungesunde, was es zwischendurch gibt und ständiges Vergleichen. Wer ist fitter, schneller, schafft die schwerere Übung, kann schneller abnehmen usw. Für viele Sportler spielt sich der Alltag fast nur noch in den sozialen Medien ab. Alles muss fotografiert und hochgeladen werden. Einfach nur für sich selbst zu trainieren und niemandem davon zu berichten, scheint hier schon fast als verschwendete Zeit.

Viel hilft viel

Ich erinnere mich noch an einen Krankenhausaufenthalt vor einigen Jahren. In der Sporthalle gab es damals nur vier verschiedene Hanteln und das Training war nur für ca. 90 min pro Tag möglich. Ab und zu war jemand dabei, der sich sofort alle vier Hanteln nahm, diese mit Gewichten bestückte und sie dann während der gesamten Zeit nicht mehr hergab. Erst nachdem sich einige Sportler (mich eingeschlossen) darüber beschwert hatten, kam er zu der Erkenntniss, dass es sehr unsportlich ist, viele verschiedene Geräte zu “reservieren”, nur damit man alle paar Minuten damit eine Übung machen kann!