Hitzefalle Auto – Rettung von Tieren: so handelst du straffrei!

Der Sommer rückt näher und wir hatten nun das erste, warme Wochenende. Jedes Jahr wird immer wieder darauf hingewiesen, dennoch kommt es zu tödlichen Unfällen überhitzter Tiere in Autos. Wie schnell ein geparktes Auto zur Todesfalle werden kann, unterschätzen viele Halter. Bereits nach wenigen Minuten kann sich ein Fahrzeug auf bis zu 70°C aufheizen. In diesem Artikel klären wir wichtige Rechtsfragen und zeigen auf, was erlaubt ist und was nicht.

Darf man eine Autoscheibe einschlagen oder nicht?

Mit einem Wort: JA! Im Straf- und Zivilrecht gibt es Ausnahmeregelungen hierfür.

  • Strafgesetzbuch (StGB) Paragraf 34: Der Notstandsparagraf schließt die Rechtswidrigkeit einer Handlung aus, wenn diese dazu dient, eine momentane Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut abzuwenden.
  • Für den entstandenen Schaden am KFZ, enthält das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) in § 228, eine ähnliche Regelung, um eine strafrechtliche Verfolgung auszuschließen.

Jedoch sollte man auch hier einige Schritte beachten:

  1. Zuerst sollte man sich umschauen, ob der Tierhalter auffindbar ist oder nicht. Dies bedeutet auch, in der nähren Umgebung oder in einem Geschäft kurz nachzusehen/nachzufragen.
  2. Ist dieser nicht auffindbar, sollte die Polizei oder Feuerwehr verständigt werden.
  3. Die Scheibe darf erst dann eingeschlagen werden, wenn die Gefahr so groß für das Tier ist, dass es während der Wartezeit (auf Polizei, Feuerwehr oder den Halter) verenden könnte.
  4. Unbedingt beachten: Zeugen hinzu rufen und ggf. Fotos oder Videos vom Geschehen machen. Sollte es zu einer Gerichtsverhandlung kommen, muss nachgewiesen werden, dass es sich um eine Notsituation gehandelt hat.
  5. Um den Schaden so gering wie möglich zu halten, sollte immer ein Seitenfenster eingeschlagen werden.

Wie helfe ich einem geretteten Tier?

Blieb keine andere Wahl, als die Scheibe einzuschlagen, um das Tier zu retten, geht man folgendermaßen vor:

  1. Dem Tier etwas zu trinken anbieten. Aber: Das Wasser darf nicht eiskalt sein!
  2. Das Tier in eine Seitenlage bringen und mit feuchten Tüchern oder Decken kühlen.
  3. Auch wenn es selbstverständlich ist, dennoch der Hinweis: Das Tier nicht in die Sonne legen, sondern in den Schatten!
  4. Ist das Tier bereits bewusstlos, kann es nur kühl gehalten werden. In diesem Falle ist unmittelbar die Tierrettung anzurufen. Dies kann ein Tierheim oder ein Tierarzt sein.

Anzeichen für eine Überhitzung des Tieres:

  • starkes Hecheln
  • Erbrechen, Durchfall
  • Apathie, Taumeln oder Krämpfe.

Wer zahlt die Kosten für Polizei, Feuerwehr oder Tierrettung?

Nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Rheinland-Pfalz, vom 25.08.2005, muss der Tierhalter die entstandenen Kosten übernehmen (OVG Rheinland-Pfalz, Urteil v. 25.08.2005, Az.: 12 A 10619/05). Da dieser fahrlässig und unverantwortlich gehandelt hat, gibt es keine Rechtfertigung dafür, diese Kosten dem Bürger aufzuerlegen.

Von | 2018-04-30T07:37:27+00:00 April 29th, 2018|News und Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar