Ein aufschlussreiches Gedankenexperiment zur Massentierhaltung

Für einen Großteil der Bevölkerung ist die Massentierhaltung absolut in Ordnung. Immerhin würde man so viele Tierarten vor dem Aussterben bewahren. Ebenso haben die Tiere keine natürlichen Feinde, werden regelmäßig gefüttert und bei Verletzungen bekommen sie ärztliche Hilfe. So zumindest die Theorie. Denn die Praxis sieht leider nicht so goldig aus.

Beinahe täglich werden neue Skandale von Tierschützern aufgedeckt. Ställe fangen Feuer oder Tiere sterben bei Transportunfällen. Bei der Schlachtung werden viele nicht angemessen betäubt und werden bei lebendigem Leibe zerlegt. Auch das Stallleben ist geprägt von Krankheiten, toten Tieren, die in den Ecken liegen, dreckigen und viel zu kleinen Unterkünften und keine Beschäftigung. Gerade Schweine sind extrem soziale Tiere. Damit sie sich vor Langeweile und Frust nicht gegenseitig die Ringelschwänze abbeißen, werden ihnen diese als Ferkel bereits ohne Betäubung abgetrennt. Und ja, das ist der Grund. Möge er auch noch so merkwürdig klingen.

Stell dir vor …

… das oben bechriebene Leben müssten deine geliebten Hunde und Katzen leben. Stell dir vor, man würde sie so halten, wie man Kühe, Schweine, Hühner oder Schafe in der Massentierhaltung hält. Schau dir Skandalbilder an und stell dir vor, dort wäre dein Hund oder deine Katze zu sehen. Wärst du dann immer noch der Meinung, dass die Massentierhaltung eine artgerechte Haltung ist? Oder würdest du hier von Tierquälerei sprechen?!

Und genau das sehen vegan lebende Menschen in allen Tieren. Alle Tiere können leiden, egal ob Haustiere oder sogenannte Nutztiere. Kein Tier auf dieser Welt hat es verdient, so leben zu müssen. Die Massentierhaltung ist nichts weiter als legalisierte Tierquälerei. Unterschieden wird hier natürlich in Nutz- und Haustiere. Nutztiere darf man so behandeln, aber Haustiere müssen auf Händen getragen werden. Findest du das nicht ein wenig merkwürdig? Wieso unterscheidet man so bei den Tieren? Im Grunde ist dies dasselbe Denkmuster wie Rassismus. Manche Menschengruppen behandelt man mit Anstand und Respekt, während man andere diskriminieren und ausgrenzen darf?

Also stell dir nun die Frage – Fändest du es in Ordnung, man würde Haustiere so behandeln wie Tiere in der Massentierhaltung?

Zeit zum Handeln

Wir hoffen, dass dieser Text ein paar neue Gedanken bei einigen ausgelöst hat. Es wird Zeit, sich nicht länger manipulieren zu lassen und selbstständig zu denken. Es gibt absolut keinen Grund, Kühe oder Hühner anders zu behandeln, als Hunde oder Katzen. Alle Tiere verdienen die Freiheit.

Für mehr Gesundheit und Wohlbefinden

– Marcus & Elisabeth

Von | 2018-04-30T21:55:35+00:00 März 14th, 2018|Körper&Geist|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar