5 “gute” Gründe wieder Fleisch zu essen – Natural Energizer

Für einen Großteil der Bevölkerung ist die vegane Ernährung eine Mangelernährung. Es fehlt an allen Ecken und Kanten an wichtigen Nährstoffen, welche nur in Fleisch und Milch enthalten sind. Veganer sind dünne, bleiche und schwache Menschen, welche nur einer Modeerscheinung folgen. Der einzige Grund, weshalb sie noch leben – Nahrungsergänzungsmittel aus der Apotheke, welche vollgepumpt sind mit Chemie.

Solltest auch du von einer Mangelerscheinung, z. B. einem Vitamin B 12 Mangel, Proteinmangel oder einem Magel an Humor betroffen sein, haben wir hier 5 gute Gründe, wieder ein ordentliches Stück Fleisch zu genießen.

Dir sind die Tiere egal!

Die industrielle Massentierhaltung ist eines der größten Verbrechen der letzten Jahrzehnte. Die Tiere werden auf engstem Raum unter jämmerlichen Bedingungen gehalten – und das ihr gesamtes, kurzes Leben. Aufgeputscht mit Medikamenten, Hormonen und Zugaben im Futter, leidet ein Großteil der Tiere unter Erkrankungen. Ein Skandal jagt den Nächsten. Die Aufsicht und Kontrolle aller Betriebe kann kaum gewährleistet werden und Anzeigen verlaufen meist im Nichts. All dies geschieht hinter hohen Mauern in eingezäunten Bereichen, außer Sichtweite der Bevölkerung. Viele Menschen erkennen somit nicht mehr den Zusammenhang zwischen dem Stück Fleisch auf dem Teller und der Tatsache, dass genau dieses Stück Fleisch einmal ein Lebewesen war. Bilder und Videos in sozialen Netzwerken müssen zensiert werden, da Vorgänge der Schlachtung scheinbar nicht zumutbar sind. Bereits hier sollte doch klar sein, dass das Märchen vom glücklichen und zufriedenen Tier nicht existiert. Aber genau diese Tatsachen werden verdrängt – schließlich macht es ja keinen Spaß mehr mit einem schlechtem Gewissen seine Bratwurst zu essen. Die neueste Masche der Tierleidindustrie – die Initiative Tierwohl. Unter dem Deckmantel einer angeblich besseren Haltung, hat sich im Grunde nichts geändert. So hat ein Schwein gerade einmal 0,1m² mehr Platz im Stall – Quelle.

Dir ist deine Gesundheit egal!

Der Konsum tierischer Produkte steht in direktem Zusammenhang, mit den häufigsten Zivilisationskrankheiten. Nicht umsonst hat die WHO, unverarbeitetes und rohes Fleisch als krebserregend eingestuft – Quelle. Milch und Milchprodukte sind wie Treibstoff für Osteoporose und Rheuma. Hinzukommt der hohe Fettgehalt all dieser Produkte, welcher unsere Arterien schädigt und zu Ablagerungen führt. Die Folge können Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkte oder Schlaganfälle sein. Bereits Kinder und Jugendliche leiden immer mehr unter Übergewicht, Bluthochdruck und Diabetes. Auch die Verdauung leidet. Denn nur pflanzliche Lebensmittel enthalten Ballaststoffe, welche für eine geregelte Verdauung benötigt werden. Hinzukommen Krankheiten, welche sich vom Tier auf den Menschen übertragen. BSE, Schweinegrippe oder Vogelgrippe sind jedem bekannt.

Wer hiervor jedoch keine Angst hat und sein Leben getreu dem Motto – “Was mich nicht umbringt, macht mich stärker!” lebt, sollte auf keinen Fall auf seine tägliche Portion Wurst und Milch verzichten.

Dir ist die Umwelt egal!

Die Folgen unseres Hungers auf Fleisch und Fisch sind verheerend. Verloren gegangene Fischernetze treiben durch die Ozeane, übermäßiger Einsatz von Antibiotika führt zu multiresistenten Keimen – gegen die aktuell KEIN Antibiotika mehr hilft, die Exkremente der Tiere verseuchen unser Grundwasser – somit steigt die Nitratbelastung (Quelle), durch den Einsatz von Pestiziden sterben massenweise Insekten. Ein aktuell stark diskutierter Punkt ist das Bienensterben. Kurz gesagt: wenn die Bienen sterben, wird es nicht mehr lange dauern und der Mensch wird folgen. Ein weiteres ernstes Problem ist der hohe Ausstoß an CO², welcher die Atmosphäre und somit auch unser Klima enorm belastet. Einerseits sind es die Massen an Tieren, welche Methan absondern, andererseits sind es Fabriken, Schiffe und LKW´s, welche für die Verarbeitung und den Transport benötigt werden.

Glücklicherweise ist die Umwelt kaum noch von Bedeutung. Wer braucht schon Wasser, saubere Luft zum Atmen oder Sauerstoff. Auch der Winter ist einfach nur nervig und viel zu kalt. Da ist es doch ein großer Vorteil, dank der Erderwärmung, ganzjährig im Freibad baden zu gehen. Möchtest auch du wieder ein Teil dieser tollen Bewegung sein, dann solltest du sofort wieder zu Schnitzel und Co greifen.

Dir ist der Regenwald und das Leid, hungernder Kinder egal!

Um den Hunger aller Tiere zu stillen, muss möglichst billiges und reichhaltiges Futter angebaut werden. Ein besonders beliebtes Gebiet ist hierfür der Regenwald. Oder das, was davon noch übrig ist. Soja wird in Monokulturen angebaut und wird nach Europa und Amerika exportiert – Quelle. Ein anderes beliebtes Futtermittel ist Getreide. Dies kommt aus Ländern, in denen täglich tausende Kinder verhungern, weil ihnen genau dieses Getreide zum Essen fehlt. Und dennoch gibt es genügend Menschen, die behaupten, Essen sei Privatsache. Aber das stimmt so eben nicht. Leider wird dieser Fakt auch weiterhin ignoriert. So lange es uns gut geht, ist es scheinbar egal, wie es anderen Menschen auf diesem Planeten geht. Ebenso der Fortbestand des Regenwalds. Nicht umsonst wird dieser als “Lunge der Erde” bezeichnet. Kaum auszumalen, was passiert, sollte dieser eines Tages nicht mehr da sein.

[…] Täglich sterben zwischen 6.000 und 43.000 Kinder an Hunger, während ca. 40 % der weltweit gefangenen Fische, ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und 90 – 98 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ verfüttert werden! 80 % der hungernden Kinder leben in Ländern, die einen Nahrungsüberschuss produzieren, doch die Kinder bleiben hungrig und verhungern, weil der Getreideüberschuss an Tiere verfüttert bzw. exportiert wird. […] Quelle

Dir ist die Zukunft des Planeten egal!

In unserer globalisierten Zeit ist es eigentlich unmöglich, über all diese Punkte nicht informiert zu sein. Aus eigener Erfahrung können wir aber sagen, dass es leider noch viele Menschen gibt, die absolut keine Ahnung haben, welche Schäden der Konsum von Fleisch bei Mensch und Tier anrichtet. Erderwärmung, Abschmelzen der Pole im Sommer, Abholzung des Regenwalds, Verschmutzung des Grundwasser sind nur einige Probleme, die es zu lösen gilt. Natürlich wird der Regenwald nicht morgen verschwunden sein. Auch das Grundwasser ist nicht in ein oder zwei Wochen ungenießbar. Trotzdem sollten wir die Probleme nicht auf die lange Bank schieben und zukünftigen Generationen überlassen. Je länger wir die Augen verschließen, desto schwieriger, langwieriger und komplizierter wird es sein, diese schädlichen Prozesse aufzuhalten. Wenn wir in 20 oder 30 Jahren gefragt werden, wieso wir schon damals nichts unternommen haben – was werden wir dann antworten? Wir hätten von nichts gewusst? Nun, das wäre eine Möglichkeit. Aber auch eine dreiste Lüge. “Wir waren einfach zu faul. Immerhin hat es viel zu lecker geschmeckt.” Das klingt schon ehrlicher und realistischer. Sollten wir so jedoch antworten, können wir und schon jetzt ausmalen., wie unser Gegenüber dann reagieren wird.

Sollen wir es wirklich so weit kommen lassen? Sollen wir so tun, als hätten wir von all dem nichts gewusst? Sollen wir uns weiterhin an irrsinnigen Rechtfertigungen festhalten, um unseren Fleischkonsum zu begründen? Höhlenmenschen, Löwen, einsame Inseln, Hungersnöte usw? Das ist einfach nur lachhaft und nicht ernst zunehmen. Es wird Zeit Verantwortung zu übernehmen. Konsequenzen aus unserem Handeln zu ziehen und Rücksicht und Mitgefühl in unsere Herzen zurückkehren zu lassen.

Wer noch heute damit beginnen möchte, seinen Alltag umweltfreundlicher und nachhaltiger zu gestalten, findet hier hilfreiche und leicht umzusetzbare Tipps!

Für mehr Gesundheit und Wohlbefinden

  • Marcus & Elisabeth
Von | 2018-03-20T15:42:23+00:00 August 19th, 2017|News und Aktuelles|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar